Rolladen - Gebrüder Hau 2017

Gebrüder Hau – Maschinenfabrik in Offenbach

Kommentare 2
Fotografie persönlich, Serien

Ich hatte im Sommer 2018 die Gelegenheit, ein altes Fabrikgebäude in Offenbach zu besichtigen. Für das seit Mitte der 1980er-Jahre leerstehende Stammgebäude der Gebrüder Hau, die dort interessiert sich eine Wohngenossenschaft. Die Fabrik soll gekauft und in Wohnraum umgewandelt werden. Bei einer Begehung der Immobile hatte ich die Gelegenheit, einige Fotos zu machen.

Lost Places und vor allem verlassene Industrieorte oder Werkstätten fand ich schon immer interessant und faszinierend. Rauskatapultiert aus dem Alltag, rein in eine Stille der mit Staub und Patina überzogenen Räume und Gegenstände, ein eigenartiger Eindruck von Zeitlosigkeit. Immer begleiten mich dabei die Fragen, was wohl hier genau war, wer hier wohl war, was hier wohl gemacht wurde. Viele möglichen Geschichten, von denen viele Spuren erzählen.

Immer habe ich dabei dabei das Gefühl, die Zeit wäre stehen geblieben. Aber das ist sie nicht, sie tut ihr Werk.

Zur Geschichte der Hau-Fabrik gibt es hier weiter Informationen:

Benimmregeln für Lost-Places-Besuche findet ihr beispielsweise hier:

Wenn wo Betreten verboten ist, hat es meist einen triftigen Grund! Seltene Tiere, Einsturzgefahr, Giftstoffe auf dem Gelände oder anderes. Hol Dir also vorher eine Erlaubnis!

2 Kommentare

  1. Isabell Stoffers

    Sehr geehrter Herr Lauberger,

    durch Zufall bin ich auf Ihre Seite und die Fotos des verfallenden Fabrikgebäudes der Gebrüder Hau in Offenbach, Bürgel gestoßen. Ich bin selbst eine geborene Hau und als Kind genau durch diese Gebäude gelaufen, als dort noch mehrere 100 Menschen die berühmten Schleif- und Poliermaschinen bauten, die dann in alle Welt versendet wurden und bei Firmen wie zB Fissler und Grohe zum Einsatz kamen.

    Gerne würde ich wissen, ob Sie noch mehr Fotografien haben und ob ich mir diese einmal ansehen dürfte.

    Herzliche Grüße,

    Isabell Stoffers
    geb. Hau

  2. Oliver Lauberger

    Sehr geehrte Frau Stoffers,
    ja, da gibt es in der Tat noch mehr Fotos und gerne können Sie diese ansehen.
    Ich melde mich bei Ihnen via E-Mail, bis dahin beste Grüße aus Offenbach!

Schreibe einen Kommentar